Mykosoil

Mykosoil ist eine geruch- und geschmacklose Flüssigkeit mit geringalkalischer Reaktion.

Es enthält bioaktive Huminsäuren. Weiterhin enthalten sind Aminosäuren, natürliche Phytohormone, Vitamine, Mikro- und Makroelemente sowie N, P, Fe, Mn, K, Ca, organische Stoffe und eine große Menge an aktiver Mikroflora. Mykosoil ist wasserlöslich und eine umweltfreundliche, hochqualitative ökologisch sinnvolle Alternative zum Einsatz konventioneller Technologien.
Es hilft das Wachstum zu fördern und ist außerdem ein Bodenverbesserer. Ein kontinuierlicher Einsatz in Landwirtschaft und Gartenbau führt zu einer dauerhaften Verbesserung des Gehaltes an nachhaltig wirkenden Dauerhumus im Boden und der Ausbildung einer aktiven Mikroflora. Auf Grund eines vitalerem Wachstums wird eine deutliche Erhöhung der Blühfreudigkeit und bei fruchttragenden Kulturen eine quantitativ und qualitative Steigerung der Erträge erreicht. Auch eine Erhöhung der Frostresistenz wurde verzeichnet.
Es kann allein und auch in Kombination mit Pflanzenhormonen, Mikronährstoffen, Dünge- und Pflanzenschutzmitteln verwendet werden. Seine gesundheitliche Unbedenklichkeit zeigt auch die Einsatzmöglichkeit in der konventionellen Tierhaltung als Nahrungsergänzung in der Tierernährung, die bei Schweinen und Geflügel mit Erfolg durchgeführt werden kann. Mykosoil ist kein Fungizid.

Mykosoil ist jedoch mit allen Fungiziden, Herbiziden und Insektiziden verträglich, das erlaubt eine gemeinsame Anwendung mit diesen Präparaten und es wird kein zusätzlicher Arbeitsaufwand erforderlich. Die Technologie für die Anwendung dieses Präparates ist bei allen landwirtschaftlichen Kulturen: Getreide, Hülsenfrüchte, Gemüse, Melonenkulturen, Fruchtkulturen, Trauben, Baumwolle, Lein, Hanf, Tabak und anderen gleich. Der volle technologische Zyklus hat 3 Bearbeitungsphasen: die Samenbehandlung, die erste Nachbehandlung in der Phase 3-5-Blätter, die zweite Nachbehandlung in der Phase der Kornreife – für Getreide, in der Phase der Fruchtbildung – für Gemüse. Bei Anfälligkeit der Pflanzen gegenüber Krankheiten sollte die Behandlung alle 7-10-Tage wiederholt werden.
Mykosoil verbessert die Aufnahme aller oben genannten Substanzen und damit auch ihre Wirksamkeit. Die Erfahrung der letzten Jahre hat ergeben, dass selbst mit einer Behandlung in der Grünphase(Getreide ca. EC30) ein Ertragszuwachs zu erreichen ist.

Inhaltsstoffe Mykosoil
Hauptkomponente (mg/Liter)
Org. Stoffe: 1000…5000
Huminstoffe: 800….2000
Gesamt-Stickstoff: 80,0….90,0
Gesamt-Phosphor: 80,0….85,0
Gesamt-Kalium: 150..….250

Mikroelemente (mg/Liter)
Fe: 0,06
Cu: 0,04
Co: 0,1
Mn: 0,23
Zn: 0,09
B: 1,18
Mo: 0,01

Vitamine (in mg/% Trockenmasse)
Vitamin A: 0,094
Vitamin B1: 0,8
Vitamin B2: 7,3
Vitamin B12: 0,11
Vitamin C: 182,5
Vitamin E: 1,07
Vitamin PP: 1,48

pH-Wert: 7,5….8,5

Phytohormone:
Indolyl-Essigsäure (IAA): 130ng/ml
Cytokonine (CK): 300mg/ml
Gibberelinsäure (GA): 2,53ng/ml
Abcisinsäure (AA): 41,5ng/ml

Aminosäuren (mg/Liter)
Asparagine: 1,256
Threonine: 0,314
Glutathione: 0,686
Glycine: 0,425
Lysine: 0,145
Methionine: 0,226
Valine: 0,845

Mikroflora nach “Lebensmittelstandart”
Bifidobacteria: 107 Einh./ml
Lactobacteria: 104 Einh./ml
Bacillus: 2*105 Einheiten

1000 Mikrobenkörper auf 1g Trockensubstanz)
Spore bakterium: 14900
Fungi: 186,3
Streptomycites: 462,5
Oligonitrophylles: 27